33. Geburtstag Spruch / Gedicht


Wird die Frau erst dreiunddreißig,
ist sie meist gereift und fleißig,
gerade so eine, wie Du es halt bist,
die heute das Geburtstagskind ist.
Wird die Frau erst dreiunddreißig,
sucht sie selten einen Greis sich,
wenn einen Mann sie noch nicht hat,
dann schreitet sie jetzt zu der Tat.
Und der ist manchmal – unter dreißig!

Niemand kennt Dich so gut wie ich,
dreiunddreißig Jahre sind’s schon,
ich gratuliere Dir ganz herzlich
zum Geburtstag, mein lieber Sohn.

Dreiunddreißig tiefrote Rosen
habe ich Dir genau mitgebracht,
und dreiunddreißig gute Wünsche
habe ich Dir heute zugedacht.
Dreiunddreißig ist Deine Zahl,
Gratulation, dreiunddreißig Mal.

Erst seit heute, da weiß ich,
Du wurdest grad dreiunddreißig,
im Vergessen bin ja meist ich
bei Geburtstagen sehr fleißig.
Ich hoffe doch, Dir schmeckt
auch im Nachhinein der Sekt.

Dreiunddreißig sind elf mal drei,
damit bist Du jetzt voll dabei,
hast überhaupt keine andere Wahl,
sie riecht nach Schnaps, die Zahl.
Dreiunddreißig sind elf mal drei,
nein, ich hab’ keinen Schnaps dabei,
aber Champagner, den Du sehr magst,
zum dreiunddreißigsten Geburtstag.

Dreiunddreißig ist nicht sehr viel,
das Leben noch fast ein Kinderspiel,
und es ist auch leicht zu rechnen,
kein Grund, in Tränen auszubrechen.
Dreiunddreißig ist nicht sehr viel,
man wird es, auch wenn man nicht will,
doch mit einem glücklichen Gesicht
kriegt man dreiunddreißig Falten nicht.

Man sollte eine Frau nicht fragen,
wie alt sie explizit schon ist,
doch an bestimmten Geburtstagen,
da kommt es von selbst ans Licht.
Dreiunddreißig Jahre wurde sie
heute genau nach der Mitternacht,
selbst wer sie kennt, hätte das nie
von dieser Frau im Traum gedacht.

Dreiunddreißig ist für einen Mann
kein Alter, das ist keine Frage,
für eine Frau dagegen wohl kann
es Anlass sein zu Weh und Klage.
Dreiunddreißig ist für eine Frau,
die so sehr wie Du auf sich hält,
vom Alter her so ziemlich genau
ein Drittel ihrer Zeit auf der Welt.